26.03.2010 - Kabarett und Musikkabarett

 

Angelika Beier: „Früh-Reif – Das Abenteuer Frau“

 beier_bild_590

Die Münchner Vollblutkabarettistin tritt seit 2008 mit ihrem Soloprogramm auf. Zuvor war sie mit dem Trio Beier-Bauer-Zauner und dem Duo Beier-Zauner auf den Bühnen zu sehen. Und dafür wurde sie 2002 mit dem Kabarettpreis der Stadt München ausgezeichnet.

Was macht die schrill geschminkte Frau in den roten Schuhen der Lebenslust?

Was bewegt sie unter ihrem abgetragenen Kostüm?

Was kommt dabei heraus: Wenn Fanny, die alt gediente Kabarettistin (Angelika Beier) erstmalig völlig unbemannt, frühreif in die Jahre gekommen, allein über die Bühne wirbelt, wenn sie anfängt, mit satirischem Witz und in bitterböser Freundlichkeit sich und das Leben auf die Schippe zu nehmen? Von den skurrilen Veränderungen, die die Jahre mitsamt Brille, Falten und Gedächtnislücken so mit sich bringen, über das aufbrausende Klima der vereinigten Wechseljahre sämtlicher Freundinnen bis zum lustverlustigen »Klimakterium virile« mit Blick in den fallenden Testosteronspiegel und den Rettungsring um die Taille. Vom liebessüchtigen Über-Es zum narzisstischen Ego des »forever young«, von erotischen Miniaturen über sexistische Grausamkeiten bis zu alltäglichen Monstrositäten, wenn sie im rasanten Rollenspiel ihre überaus weiblichen bis skurrilen Freundinnen einschließlich der hochbetagten Tante Else vorstellt, wenn sie Texte von Beier selbst, Fabienne Pakleppa, Jan-Peter Petersen, Rainer Uthoff, Walter Zauner, Hinz und Kunz, unter der Regie von Inge Kracht spielerisch und mit fetzigen Songs lebendig macht?         Das Abenteuer Frau … authentisch, facettenreich, mit scharfem Witz und Temperament. Ein rasanter Tanz mit roten Schuhen.

Pressestimmen: „Ihre Bühnenpräsenz ist deshalb so ausgeprägt, weil sich die Dame in all ihren Rollen nicht ernst nimmt und so das Schwere am Lebendigsein ganz leicht erscheinen lässt. Dem „Abenteuer Frau“ sind jedenfalls noch einige Fortsetzungen zu wünschen.“                                     MZ, Regensburg, 27.10.2009

 

PinkMoll: „Das ist Kabarett Ton in Ton!“

pinkmoll_fraecke_590 

Hier treffen Welten aufeinander und der Ton macht die Musik. Wenn Frau eine Vorliebe für die ganz große Oper hat und Mann eher im Kabarett und der Kleinkunst zu Hause ist, sie aber doch einen gemeinsamen musikalischen Abend bestreiten, im wortwörtlichen Sinne, kann die Harmonie bisweilen schon mal aus dem Takt geraten. PinkMoll...ist musikalisches Kabarett der besonderen zwischenmenschlichen Art unter dem Motto: Was tut man nicht alles für die Kunst! Ein Programm für diejenigen, welche sich eine Beziehung wünschen, in einer stecken oder gerade eine hinter sich haben. Allen Frischverliebten und "Schon-ewig-verheirateten", Frauen mit Kinderwunsch und Männern mit Fussballobsession, Baumarktfanatikern und Shoppingfetischistinnen!

Vornehmlich mit Stücken aus eigener Feder, ergänzt durch Werke von Rossini

bis Kreisler, beleuchtet PinkMoll auf eine unvergleichlich ironisch-witzige Weise die Turbulenzen, Wirrnisse, Katastrophen und Seligkeiten der Zweisamkeit. Nach einem gerade zu ehelichen Feuerwerk, schönheitschirurgischen und kosmetischen Eingriffen, einer Nutelladiät, der verzweifelten Flucht in die Weltreligion Fußball und fliegenden Garderobenwechseln stellt sich jedoch heraus: Egal was man tut, die Hauptsache ist, man tut es gemeinsam.

PinkMoll ist Preisträger des Kabarettwettbewerbs „Amici Artium“ 2008!

Wahre Gefühle, intelligenter Humor, leichtverdauliche Oper, ironische Chansons mit Punktlandung auf den Pointen... all das ist PinkMoll!

Pressestimmen: „Highlight war PinkMoll die ihr spielerisches, stimmliches, komödiantisches und amüsantes Talent zeigten. Das Künstler- Ehepaar lebte auf der Bühne seine Schrullen und ihren kleinen Zwist aus, wobei Christine Gogolin ihre prächtige Stimme in allen möglichen komischen Situationen präsentierte. Markus Schimpp entpuppte sich nicht nur als exzellenter Pianist. Er erhielt für seine amüsant- pikanten Chansons mit spöttischen Pointen viel Applaus. Ein köstlicher Auftritt.”